Was ist WordPress?

Historisch betrachtet entstand WordPress in der heutigen Form aus dem ursprünglichen Blogsystem wordpress.com.
Aufgrund seiner Erweiterbarkeit durch Themes und PlugIns sowie der Kompatibilität mit Datenbanken (MySQL oder MariaDB) wird WordPress allgemein als CMS (Content Management System) gehandelt.

Das heißt es werden Aussehen (Layout) und Inhalt (Content) getrennt verwaltet. Durch sogenannte Themes besteht die Möglichkeit die in der Datenbank gespeicherten Inhalte unterschiedlich im Frontend (das ist der Teil den der Besucher einer Webseite sieht) anzuzeigen.

Kann jeder mit WordPress arbeiten?

Im Backend (das ist der Bereich der für die Inhaltserstellung und sämtliche Einstellungen von WordPress verantwortlich ist) auf jeden Fall. Dafür ist es gedacht und es bedarf im Normalfall nur einer entsprechenden Einschulung auf das System.

Eine einfache Website selbst erstellen kann man durchaus nach Anleitung in wenigen Stunden. Allerdings ist das vergleichbar mit Kanonen auf Spatzen schießen denn dafür braucht es keine komplexe Software wie WordPress. Wenn man 1x täglich einen Rucksack von A nach B bringen will nimmt man dafür nicht unbedingt einen Kastenwagen.

Websites ohne Vorkenntnisse und ohne Programmierkenntnisse erstellen

So oder ähnlich liest man es oft - und es ist nur bedingt richtig.

Tatsächlich habe ich noch nie jemanden getroffen der es als Laie, ohne Basiswissen über HTML, CSS und weitere Grundlagen des Internets ohne Unterstützung geschafft hätte, eine komplexe Website  mit WordPress zu erstellen.
Die eigene Homepage selbst erstellen endet erfahrungsgemäß doch meistens beim Profi.

WordPress kostet nichts

Das stimmt. WordPress ist Open Source, das bedeutet es ist kostenlos herunterladbar und man darf damit arbeiten, kommerzielle Lösungen für Kunden erstellen und es sogar verändern (wenn man es kann).

Es gibt freie und kommerzielle Themes und PlugIns zu Tausenden und hier beginnen auch die Kosten. Kann eine Aufgabe nicht mit Bordmitteln gelöst werden wird die Entscheidung für ein Premium-PlugIn ohne Hintergrundwissen oft schwierig. Die Preise bewegen sich von ca. $ 29,00 bis zu mehreren hundert Dollar, das kann ins Geld gehen wenn das gekaufte PlugIn oder Theme dann nicht den Anforderungen entspricht.

Stellt sich heraus, dass man letztendlich doch einen professionellen Entwickler engagieren muss können die Kosten recht flott einen unerwarteten Höhenflug starten.
Im Artikel "Was kostet eine Webseite" finden Sie weitere Informationen.

Wenn Sie sich selbst einen Überblick über die Arbeit mit WordPress verschaffen möchten lesen Sie den Artikel "Mach es selbst".

Für Einsteiger oder "Selbermacher", die sich rasch die notwendige Wissensbasis aneignen wollen, bieten wir den "MyBusiness WordPress Starter Workshop" an. Damit lernen Sie an einem Tag alles Notwendige was Sie zum Erstellen und Erweitern Ihrer Website benötigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top